1. Mannschaft mit wichtigem Heimsieg gegen Eintracht Ifta

Einen im Abstiegskampf hoch wichtigen 2:1 (1:0) Heimsieg errang heute unsere 1.Mannschaft gegen SV Eintracht Ifta.
Vor stattlicher Derbykulisse auf der schon fast zum Hartplatz mutierten Festwiese in Großenlupnitz hatte sich die SGN einiges vorgenommen und machte von Beginn an mächtig Druck. Bereits nach zwei Minuten scheiterte Danny Krumbein mit seinem Schuss am Pfosten und später Christian Herter aus Nahdistanz an Gästekeeper Glock (12.). So war die Führung der SGN durch Rene Kiesbauer (23.) hoch verdient. Krumbein setzte sich auf der rechten Seite energisch durch und seine Flanke köpfte Kiesbauer, am langen Pfosten lauernd, in die Maschen. Nur drei Minuten später köpfte David Häuschen einen weiten Einwurf von Robin Weißkopf nur um Haaresbreite am Tor vorbei. Auch Kiesbauers Direktschuss (29.) verfehlte sein Ziel. Ifta fand bis auf Beers Schussversuch (21.) und Leinhos` Kopfball nach Flanke von K.Schwanz offensiv gar nicht statt. Kurz vor der Pause lenkte Keeper Nils Röhricht einen Schuss von M.Schwanz (41.) reaktionsschnell um den Pfosten. So blieb es zunächst bei dem, den Gästen schmeichelnden Ergebnis von nur 0:1. Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam Ifta besser ins Spiel und war bei Leinhos`Freistoß (47.), den Röhricht wieder glänzend parierte und M. Schwanz Chance, die Röhricht im 1:1 prächtig hielt, brandgefährlich. Auf der Gegenseite scheiterte Häuschen erneut freistehend per Kopf. Der Ausgleich fiel in der 56. Spielminute. Karsten Schwanz hatte auf Itaer Seite von Schiedsrichter Föllmer aus Steinbach gerade die Gelb/Rote Karte gesehen, als ein Freistoß von M. Schwanz vor das Lupser Gehäuse in Wallstein seinen Abnehmer fand. Dadurch bekamen die Gäste kurzzeitig Oberwasser. Einen Schuss von M.Schwanz konnte Röhricht erneut parieren, bevor die SGN bei einer weiteren Chance durch Leinhos auch das Glück des Tüchtigen hatte. Zum Matchwinner an diesem Nachmittag avancierte der unermüdlich rackernde Knut Eisenberg (77.), der einen von Herter verlängerten Weißkopf-Einwurf zum viel umjubelten Siegtreffer einnickte, der den am Ende aufgrund der deutlicheren Torchancen im ersten Abschnitt zwar glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg der SG Nessetal Wenigenlupnitz bedeutete.
SGN mit:
Röhricht, Wolter, Landgraf, Waegner, Eisenberg, Weißkopf, Häuschen (90. Scholz), Maul, Kiesbauer, Herter (88. David), Krumbein (89. Hotze)

Social

Kontakt

99820 Hörselberg-Hainich

bernharddavid@web.de

Sportplatz in Wenigenlupnitz
Neue Straße, 99880 Hörselberg-Hainich