Die SpG Wenigenlupnitz/ Mechterstädt hat das Derby in Behringen zu ihren Gunsten mit 2:5 (HZ 0:5) entschieden

Eindrucksvolles Konterspiel in Behringen bringt 5 Tore in der ersten Halbzeit. Endstand 2:5.
FSV 1968 Behringen – SpG Nessetal Wenigenlupnitz/Vict. Mechterstädt
Torfolge: 0:1 Tom Merbach (1.)
0:2 Michael Koch (24.)
0:3 Tom Merbach (27.)
0:4 Christoph Eisenberg (30.)
0:5 Michael Lang (36.)
1:5 Damian Pietsch (58.)
2:5 Kilian Schmidl (77.)

Text: K.Fink (TA,TLZ)
Im Gemeindederby nutzten die insgesamt aggressiver agierenden Gäste vor etwa 150 Zuschauern die Schwächen der Gastgeber clever aus und gewannen am Ende verdient. Den fünf Treffern und der einen ungenutzten Chance (Michael Lang verzog knapp, 14.) der „Lupzer“ bis zum Seitenwechsel konnte der in der ersten Hälfte schwache FSV lediglich zwei Chancen entgegen setzen: In der 29. Minute verfehlte Patrick Fitzner knapp das Gebälk, fünf Minuten später verzog Jan Wiegand ebenfalls. Dagegen krachte es zum 0:1 bereits in der 1. Minute per Konter im Behringer Gehäuse; Tom Merbach , der in der 26. Minute auch zum 0:3 per Kopf traf, war der Schütze. Das 0:2 (23.) markierte Michael Koch im Nachschuss nach Angriff über die linke Seite. In der 30. Minute gelang Christoph Eisenberg ein 18-Meter Sonntagsschuss ins obere Eck zum 0:4; Behringens neuer Keeper Maik Nicolai hatte dabei keine Chance. Sehenswert auch das 0:5 (35.)- ein Heber von Michael Lang über den Schlussmann hinweg. In der zweiten Halbzeit agierten die Gastgeber stärker, doch mehr als zwei Treffer und zwei weitere ungenutzte Chancen sprangen bei der Aufholjagd nicht heraus. In der 50. Minute landete ein Schuss von Fitzner knapp rechts neben dem Kasten, in der 58. Minute verkürzte Abwehrspieler Damian Pietsch per Kopfball auf 1:5. Inder 65. Minute schoss Julian Faske nach Sturmlauf des FSV knapp vorbei, ehe Kilian Schmidl ebenfalls Neuzugang beim FSV, per Kopf zum 2:5 (77.) traf.

Social

Kontakt

99820 Hörselberg-Hainich

bernharddavid@web.de

Sportplatz in Wenigenlupnitz
Neue Straße, 99880 Hörselberg-Hainich